swan-story

LODer Standort Dortmund gilt zu Recht als eine Metropole Westfalens. Die Stadt versteht sich als eine Stadt des Mittelstands, der Technologie und der Dienstleistungen, die ihren industriellen Kern nie vergessen hat und das Wachstum ständig vorantreibt.

So ging der Strukturwandel des ehemaligen Industriegeländes Phoenix nicht spurlos an dem Dortmunder Unternehmer Jan Opländer vorbei.

Im Jahr 2012 entschloss er sich an diesem einzigartigen wie attraktiven Standort im Großraum Dortmund zu investieren und gründete in diesem Zusammenhang die Opländer Phoenix-See GmbH & Co. KG, deren alleiniger geschäftsführender Gesellschafter er ist. Die optimale Verkehrsanbindung des innerstädtisch gelegenen Areals bestärkte seine Entscheidung.

Die Unternehmerfamilie Opländer besteht bereits in der sechsten Generation und ist seitdem im Baubereich tätig. Bereits in der Vergangenheit sammelte Jan Opländer unterschiedliche Erfahrungen mit der Errichtung von Unternehmensstätten im In- und Ausland, vornehmlich im gewerblichen Bereich. Diese Erfahrungen möchte er nun am exklusiven Standort des Phoenix-See als hochwertigen Büro- und Dienstleistungsstandort einbringen und erweitern.

Im Rahmen eines Architekturverfahrens hat das Dortmunder Architekturbüro Drahtler den Zuschlag erhalten. Es ist dem Architekturbüro gelungen die private Leidenschaft von Herrn Opländer, den Bezug zum Standort sowie den technischen Anspruch des Bauherrn gerecht zu werden. Inspiration für die Form des Neubaus gab die Swan-Bootsreihe, die ebenso wie die Gebäude für Design und Eleganz, gepaart mit hochtechnischer Ausrüstung steht.

Mit der Ausführung der technischen Gebäudeausrüstung ist das Dortmunder Traditionsunternehmen Louis Opländer Heizungs- und Klimatechnik beauftragt, Generalunternehmer ist die Freundlieb Bauunternehmung. Jan Opländer ist es wichtig, das Projekt mit regionalen, vorzugsweise Dortmunder, Unternehmen abzuwickeln.

Die Fertigstellung der Gebäude am Südufer des Phoenix-Sees ist für 04/2015 geplant.

  swan boot