besonderheiten

 

swan-miet

 „Zuverlässigkeit (…), Eleganz und außergewöhnliche (Segel-) Eigenschaften“* – diese Merkmale liegen neben der soliden Dynamik, Formensprache und Materialität der SWAN-Bootsreihe zu Grunde. Diese hohen Ansprüche an Qualität, Ästhetik und Funktionalität vereinigt das SWAN-Gebäude am Phoenixsee. Entwurf – Drahtler Architekten

Dynamik: Die dynamische Gebäudestruktur mit den nach Norden und Süden abgeschrägten Fassaden dokumentiert die intensive Auseinandersetzung mit dem Standort Phoenixsee, mit der enthusiastischen Entwicklung der Region und komprimiert sie mit Hilfe der modernen Architektursprache zum Markenzeichen.

Formensprache: Das markante SWAN Gebäudeensemble wird durch die horizontale Fassadenstruktur, durch Aussichtsterrassen und den zentralen Vorplatz gegliedert. Die Architektur des Komplexes interpretiert das Design moderner Jachten mittels Struktur- und Materialwahl. Der zum zentralen Vorplatz orientierte Eingangsbereich bildet das witterungsgeschützte Entree der zum See orientierten Mietflächen. Die optionale Verknüpfung unterschiedlicher Ebenen ermöglicht ein breites und äußerst interessantes Spektrum flexibel vermarktbarer Bereiche von 286 m2 bis 2.582 m2.

Materialität: Der SWAN am Phoenixsee wird in seinem Erscheinungsbild und der Haptik seiner Oberflächen dem Vorbild aus dem Bootsbau gerecht. Der optische Auftritt betont die hohe Qualität der modernen Büroflächen im Inneren. Der Hell-/Dunkelkontrast der teils opaken, teils transparenten Fassadensegmente intensiviert die Dynamik der Formgebung. Großflächige, seeseitige Holzdecks vertiefen die maritime Anmutung und ermöglichen dem Nutzer beeindruckende Ausblicke auf den Phoenixsee und die Umgebung.

   
 *

Florentiner Modeunternehmer Leonardo Ferragamo. 1988 stieg er mit einer gebrauchten Swan 51 in die noble Nautor-Welt ein, ersetzte das Schiff fünf Jahre später durch eine werftneue 68er und übernahm im Mai 1998 die ganze Werft.